deutsch | english

Ethik/ Ethics

(Please, scroll down for English)

Zähme Deinen Geist, tue Gutes, gib negatives Handeln auf, dies ist der Lehre des Buddha“

Im Bereich „Ethik“ haben wir eine Reflexion begonnen.

1. Unangemessenes/ übergriffiges Verhalten

In fast allen Gemeinschaften in denen Menschen zusammen kommen, können aus den Geistesgiften (Begierde/Neid, Stolz, Dummheit/Unwissenheit, Furcht und Hass/Zorn) übergriffige und unangemessene Handlungen entstehen, die bei den Betroffenen Leid verursachen.

Dem wollen wir uns stellen, solche Situationen mindern und miteinander den Weg der Boddhisattvas gehen, mitfühlend und schützend allen fühlenden Wesen gegenüber.

Wir vertrauen darauf, dass viele Konflikte mit Umsicht, Nachsicht und Mitgefühl von den Mitgliedern unserer Gemeinschaft und deren Gästen lösbar sind. Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass es Situationen gibt, die über solche Konflikte hinaus gehen.

Besonders wenn verschiedene Machtverhältnisse wirken, kann es zu zwischenmenschlichen Situationen kommen, die für die in der Situation unterlegene Person überwältigend sein können.

In solchen Fällen ist es möglich, sich an die AnsprechpartnerInnen des Vertrauens zu wenden:

Craig Boulton
craigos@web.de
Tel.: +49 176 326 0 78 79

Francoise Guillot
francoise_guillot@hotmail.com
Tel.: 0171-416 90 59
Persönlich erreichbar: Freitag 17:00-19:00 Uhr
(Bei dringenden Fällen ruft Francoise auch außerhalb dieser Zeiten zurück, wenn eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen wird.)

Steffi Drüge
(Persönliche Kontaktdaten auf Anfrage unter vertrauensgruppe@kcl-todtmoos.de)

Robert Jaroslawski
(Persönliche Kontaktdaten auf Anfrage unter vertrauensgruppe@kcl-todtmoos.de)

Johanna C. Neumeier
jneumeier56@gmail.com

Ulrike Gau
ulrikegau@gmail.com

Wenn ihr Euch anonym an uns wenden wollt, könnt Ihr gerne eine E-Mail an vertrauensgruppe@kcl-todtmoos.de oder einen Brief an die „Ethik-Guppe“ per Post an KCL e.V., Mühlematt 5, 79682 Todtmoos-Au schicken. Selbstverständlich werden Eure Aussagen vertraulich behandelt.

Falls eine professionelle psychologische Betreuung gewünscht wird, die auch mit der buddhistischen Lehre vertraut ist, können die AnsprechpartnerInnen Kontakt zu einer speziell geschulten Psychologin herstellen.

Weiterhin sind die folgenden zwei Punkte Inhalt unserer Reflexion über die Ethik. Da dies ein vielschichtiges Thema ist, werden diese Punkte sich im Prozess erweitern und weitere werden hinzukommen.

2. Tibetisch-buddhistische Lehre im „Westen“

Wir beschäftigen uns weiterhin mit der Frage nach der Unterscheidung von buddhistischer Lehre und tibetischer Kultur. Hiermit ist gemeint, dass wir hinterfragen und untersuchen, wie Buddhismus in den Gegebenheiten der „westlichen“ Kultur gelebt werden kann, ohne die Essenz der buddhistischen Belehrungen und der Praxis zu verlieren.

Diese Beschäftigung umfasst einen großen Themenkreis. Deshalb werden wir in den folgenden Jahresprogrammen Raum für Kurse und Gespräche zu diesem Thema anbieten.

3. Ökologie und Schutz der Umwelt

Das dritte Hauptthema unserer Ethik befasst sich mit unserer Verantwortung gegenüber der uns umgebenden und uns einschließenden Natur.

Die Beschäftigung mit den Folgen von klimatischen Veränderungen, Verschmutzung und dem menschlichen Konsumverhalten ist in unserem Zentrum von großer Wichtigkeit.

Aktuell ist beispielsweise das Waldsterben im Schwarzwald zum Thema geworden, da dieses auch die Bäume auf unserem Gelände betrifft. Aus diesem Grunde haben wir eine Waldkommission, die langfristig förderliche Entscheidungen erarbeitet.

Auch bei Baumaßnahmen, Anschaffungen für das Zentrum und bei Instandhaltungsarbeiten werden wir versuchen, so weit es geht nachhaltig zu handeln.

Mögen alle Wesen, das Glück und die Ursachen des Glücks erfahren,

mögen sie frei sein von Leiden und den Ursachen des Leidens,

mögen sie nicht vom wahren Glück, welches ohne Leiden ist, getrennt sein,

mögen sie in großen Gleichmut verweilen, frei von Verhaftung an das was man mag oder Abneigung gegen das, was man nicht mag“

_

„Give up negative action, do good, tame your mind, this is the teaching of the Buddha.“

We have started reflecting on a number of questions in the area of ethics.

1. Inappropriate/transgressive behaviour

In almost every community in which people meet, the mind poisons (desire/envy, pride, ignorance, fear, and hatred/anger) can lead to transgressive and inappropriate actions that cause suffering to
those involved. This is something we want to address.

We want to reduce and prevent such situations and follow the Way of the Bodhisattvas together, acting compassionately and protectively towards all sentient beings.

We trust that the members of our community and their guests can solve many conflicts by acting with awareness, kindness, and compassion.
At the same time, however, we are aware of the fact that there are situations that go beyond such conflicts.

Especially when there is a power differential between the people involved, the resulting power imbalances can lead to situations that can make the person at the lower end of the power dynamic feel negatively overwhelmed.

People who find themselves in such a situation can confide in the following contact persons:

Craig Boulton
craigos@web.de
Tel.: +49 176 326 0 78 79

Francoise Guillot
francoise_guillot@hotmail.com
Tel.: 0171-416 90 59

Steffi Drüge
(Personal contact details available on request via vertrauensgruppe@kcl-todtmoos.de)

Robert Jaroslawski
(Personal contact details available on request via vertrauensgruppe@kcl-todtmoos.de)

Johanna C. Neumeier
jneumeier56@gmail.com

Ulrike Gau
ulrikegau@gmail.com

If you would like to contact us anonymously, please send an email to vertrauensgruppe@kcl-todtmoos.de or a letter addressed to the Ethics Group (“Ethik-Gruppe”) at the following address:
KCL e.V., Mühlematt 5, 79682 Todtmoos-Au.

You can rest assured that all your statements will be treated confidentially.
If you seek professional psychological care that is also grounded in an understanding of Buddhistic teachings, the contact persons can refer you to a psychologist who is especially trained in this field.

Furthermore, our reflection on ethics includes the following two topics. Since this subject matter is a complex one, we will continue to reflect on it, which means that these topics will be expanded and added to as our thought process progresses.

2. Tibetan Buddhist teachings in “the West”

We also reflect on the question of how to distinguish between Buddhist teachings and Tibetan culture. This means that we question and study how we can practise Buddhism in the conditions of “Western” culture without losing the essence of Buddhist teachings and practice.
These studies encompass a broad scope of topics. Therefore, we plan to include courses in the programmes of the upcoming years that will provide opportunities to discuss these topics.

3. Ecology and protection of the environment

The third main topic of our reflection on ethics is our responsibility towards the environment that surrounds and includes us.
At our Centre, we deeply care about the effects and consequences of climate change, pollution, and human consumer behaviour.
For example, swathes of trees in the Black Forest have been and are dying, and this issue has become especially relevant for us because the trees on our Centre’s grounds are affected as well.
That is why we have a Forest Committee tasked with making long-term sustainable decisions. The same goes for building activities, acquisitions for the Centre, and general maintenance work – in all of these endeavours, we will try to act in the most sustainable way possible.

„May all sentient beings enjoy happiness and the root of happiness.
May they be free from suffering and the root of suffering.
May they not be separated from the great happiness devoid of suffering.
May they dwell in great equanimity, free from desire for what one likes or aversion against what one dislikes“